Strom Spartipps zum Energiesparen

Einfach Geld sparen

Die aufgeführten Strom Spartipps sind ohne größeren Aufwand umzusetzen und zeigen einen deutlichen Erfolg beim Energiesparen. Stromsparen entlastet den Geldbeutel und schon unsere Umwelt.

Spareffekt von Energiesparlampen nutzen

Eine Glühlampe setzt lediglich 5 Prozent der verbrauchten Energie in Licht um, eine Energiesparlampe hingegen bis zu 25 Prozent. Außerdem haben Energiesparlampen eine deutlich höhere Lebensdauer, so dass sich der höhere Anschaffungspreis schnell auszahlt. Vorsicht ist vor billigen Leuchten ohne Prüfsiegel geboten. Diese oftmals minderwertigen Angebote haben im Regelfall eine kürzere Lebensdauer als Markenleuchten.

Stromverbrauch im Stand-by-Modus

Es ist bequem, den Fernseher oder den Computer immer im Stand-by-Modus zu belassen. Das dieses pro Endgerät bis zu 20 Euro Stromkosten im Jahr verursachen kann, wird nicht bedacht. Das Gerücht, dass Geräte durch das häufige Aus/Einschalten eine kürze Lebenserwartung haben, entspricht nicht der Wahrheit.

Ausgeschaltete Geräte verbrauchen Strom

Fast jedes Gerät, welches dauerhaft an einer Steckdose angeschlossen ist, verbraucht Strom. Zum Beispiel benötigt ein Drucker im ausgeschalteten Modus zwischen 3 und 8 Watt. Abhilfe schafft eine Steckdosenleiste zum Ein- und Ausschalten, die alle angeschlossenen Geräte wirklich vom Stromnetz trennt. Alternativ kann der Netzstecker bei Nichtbenutzung aus der Steckdose gezogen werden, damit wird ein deutliches Stromsparen möglich.

Drucker und Tinte

Beachten Sie genau ihren Computer Drucker, sofern ein Tintenstrahldrucker verwendet wird. Manche Hersteller haben diese so ausgestattet, dass nach einer Unterbrechung der Stromversorgung und erneuten Einschalten erst die Druckerköpfe mit Tinte gespült werden. Was zunächst an Strom gespart worden ist, wird dann für Druckertinte drauf gezahlt.

Energieeffizienzklasse beachten

Mit Elektrogeräten (Kühlschrank, Waschmaschine, Geschirrspüler usw.), die in der Energieeffizienzklasse A+, A++ oder gar A+++ eingestuft sind, kann erheblich der Stromverbrauch gesenkt werden. Der höhere Anschaffungspreis ist damit schnell wieder eingespart. Manchmal lohnt sich der Austausch des Altgerätes, auch wenn dieses noch funktionsfähig ist.

Möglichkeiten der Waschmaschine und Spülmaschine voll nutzen

  • Eine nur halb gefüllte Wasch- oder Spülmaschine benötigt die gleiche Menge Strom wie eine randvolle. Insbesondere die Spülmaschine sollte immer regelrecht vollgepackt werden.
  • Beim Verwenden der Waschmaschine so oft wie möglich integrierte Sparprogramme verwenden, denn die verringerte Temperatur spart eine Menge an Strom.
  • Der Zulauf der Spülmaschine sollte, sofern vom Hersteller zugelassen, am Warmwasser angeschlossen werden. Das Aufheizen in der Maschine benötigt mehr Energie als die Warmwassererzeugung in einer Therme oder im Durchlauferhitzer.

Einhebelmischbatterie richtig nutzen

Hand aufs Herz, steht bei Ihnen der Hebel der Mischbatterie normalerweise in der Mitte? Dieser sollte generell auf der Kaltwasserseite stehen, denn sonst springt bei Wasserentnahme schnell die Therme an, auch wenn nur Kaltwasser benötigt wird.

Energiesparen = Zeitschaltung einsetzen

Gerade Eigenheimbesitzer haben oft Beleuchtungskörper, bei denen das Ausschalten schnell vergessen wird. Darum ist es empfehlenswert, über den Einsatz einer Zeitschaltung im Treppenhaus, Keller, Hausflur, Eingang usw. nachzudenken.

Strommessgeräte einsetzen

Strom Spartipps

Ein Strommessgerät kann bei Verbraucherverbänden, Energieberatern oder Handwerkern ausgeliehen werden. Für eine Analyse des eigenen Verbrauchs kann sich auch der Kauf eines Messgerätes lohnen. Seien Sie sicher, dass so manche Messung über 24 Stunden zu einem erstaunlichen Ergebnis führt. Dieses fördert die Überlegung, einen alten Stromfresser gegen ein modernes Endgerät auszutauschen.

Noch mehr sparen? Unsere Gas Spartipps»